Karte_Standortvorschlag_Quelle_Nagra

«Gemeinsam für die beste Lösung»


Die heutige Generalversammlung der Nagra in Bern würdigte den positiven Verlauf eines anspruchsvollen Geschäftsjahres 2022 durch Freigabe aller Anträge der Nagra-Verwaltung. Das Jahrhundertprojekt Tiefenlager kommt nun in die Bewilligungsphase.

Seite teilen

An der Generalversammlung der Nagra haben die Genossenschaftsvertreter heute einstimmig sowohl den Geschäftsbericht als auch die Jahresrechnung 2022 gutgeheissen und der Verwaltung die Décharge erteilt. Lino Guzzella, Verwaltungspräsident der Nagra: «Im Namen der Verwaltung bedanke ich mich bei unseren Genossenschaftern für das Vertrauen und die Unterstützung – insbesondere im letzten Jahr, das mit dem Standortvorschlag für das Tiefenlager sehr anspruchsvoll war. Erfolgreich machten das Jahr insbesondere die mehr als 120 Mitarbeitenden der Nagra, die sich täglich für das Unternehmen und das Jahrhundertprojekt engagieren.»

Nach Jahrzehnten der Forschung und aufwendigen Standortsuche geht es nun in die Bewilligungsphase: Voraussichtlich Ende 2024 reicht die Nagra das Rahmenbewilligungs­gesuch ein und erreicht damit den nächsten Meilenstein. Lino Guzzella ergänzt dazu: «Im Dialog mit den Menschen in der Region und den Behörden setzen wir uns gemeinsam für die beste Lösung ein. Beim Standortvorschlag hat der Austausch gut funktioniert. Ich bin überzeugt, dass wir auch in Zukunft gut und konstruktiv auf das Ziel hinarbeiten: ein sicheres Tiefenlager für die Schweiz zu realisieren.»

Die Genossenschaftsvertreter haben im Rahmen einer Ersatzwahl für die verbleibende Amtszeit bis 2024 Roland Schmidiger, Leiter Division Kernenergie bei der Axpo Power AG, und Bruno Ulrich, Geschäftsführer der Zwilag AG, in die Verwaltung berufen.

Die Verwaltung der Nagra setzt sich ab sofort wie folgt zusammen:
Lino Guzzella, Verwaltungspräsident
Roland Grüter, Kernkraftwerk Leibstadt AG
Philipp Hänggi, BKW Energie AG
Thomas Kohler, Alpiq AG
Matthias Neuenschwander, Neuenschwander Consulting Engineers
Michael Plaschy, Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG
Roland Schmidiger, Axpo Power AG
Thierry Strässle, Schweiz. Eidgenossenschaft (PSI)
Bruno Ulrich, Zwilag AG

Weitere Auskünfte: Jagna Züllig, Medienstelle Nagra: 076 419 78 37 medien@nagra.ch

 

Nagra Geschäftsbericht 2022


CEO Matthias Braun und Präsident Lino Guzzella blicken auf den Standortvorschlag für das Tiefenlager zurück.

Lesen Sie das Interview
Die Medienmitteilung als PDF
Ähnliche Beiträge
Die Nagra, der Atommüll und die KI – Folge 1 ChatGPT
20.09.2023 #Jahrhundertprojekt
Die Nagra, der Atommüll und die KI – Folge 1 ChatGPT

So sieht der Nutzer von ChatGPT die Nagra und Atommüll. Ist das relevant und welche Schwächen fallen auf? Eine Einordnung.

Warum die Nagra Eidechsen zählt
13.09.2023 #Jahrhundertprojekt
Warum die Nagra Eidechsen zählt

Das Tiefenlager soll Mensch und Umwelt bis in die ferne Zukunft vor unserem Atommüll schützen. Doch schon während des Baus und Betriebs des Lagers muss unser Jahrhundertprojekt strenge Umweltstandards einhalten.

Nagra-Streamingportal führt ins erste Tiefenlager der Welt
12.09.2023 #Jahrhundertprojekt
Nagra-Streamingportal führt ins erste Tiefenlager der Welt

Die zweite Ausgabe des Jahrhundertmagazins «500m+» begleitet Lokalpolitiker der Region Nördlich Lägern mit Kamera und Stift auf eine Recherchereise ins finnische Eurajoki.