Frankreich: Andra reicht Baugesuch ein


Die französische Agentur zur Entsorgung der radioaktiven Abfälle erreicht einen wichtigen Meilenstein.

Seite teilen

Unsere französische Schwesterorganisation Andra geht der Schweiz voran:

Die Andra hat am 16. Januar das Baugesuch für ihr geologisches Tiefenlager Cigéo eingereicht und erreicht damit einen wichtigen Wegpunkt.

Das Endlager soll 2035 in Betrieb genommen werden. 10000 Seiten technische Berichte begleiten den Antrag. Bereits 2027 könnte in Frankreich der Startschuss für die Bauarbeiten fallen.

Andra-CEO Pierre-Marie Abadie betont im offiziellen Statement die Bedeutung dieses Meilensteins für die Sicherheit künftiger Generationen: «Heute zeigen wir unsere Verantwortung gegenüber den Generationen von morgen: Wir dürfen ihnen nicht die von uns produzierten radioaktiven Abfälle hinterlassen, vor allem im Kontext der Unsicherheit in unserer Gesellschaft. »

Die Nagra wird Ende 2024 ihr Rahmenbewilligungsgesuch einreichen. Dieses definiert die Eckpunkte des Schweizer Jahrhundertprojekts.

(Foto und Grafik: Quelle Andra)

Ähnliche Beiträge
Vierbeiner für Endlager?
12.06.2024 #Jahrhundertprojekt #Lösung
Vierbeiner für Endlager?

Bereits nächstes Jahr startet der Betrieb des weltweit ersten Endlagers für hochaktiven Atommüll in Finnland. Mit dabei: Ein Roboter eines Schweizer Unternehmen, der das Lager künftig vollautomatisiert überwachen soll. Können dereinst auch im Schweizer Tiefenlager Roboter eingesetzt werden?

Die Vergangenheit ist der Schlüssel für die Zukunft
06.06.2024 #Lösung
Die Vergangenheit ist der Schlüssel für die Zukunft

So präzise wie noch nie: Wie neue Simulationen der Alpenvergletscherung zur Langzeitsicherheit des Tiefenlagers beitragen.

Nagra eröffnet Archiv der Erdgeschichte
04.06.2024 #Jahrhundertprojekt
Nagra eröffnet Archiv der Erdgeschichte

Nach über 50 Jahren Forschung eröffnet die Nagra heute in Mellingen (AG) ihr Bohrkernarchiv. Tausende von Bohrkernen dokumentieren die letzten 200 Millionen Jahre Erdgeschichte der Nordschweiz. Dieser geologische Schatz ist nun für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Samstag, 15. Juni, findet der erste Besuchstag statt.