Menschen

Placi Berther war Gemeindepräsident von Tujetsch während der NEAT-Grossbaustelle und zu Gast an der Tiefenlager-Infoveranstaltung in Fisibach. Was kann das eine Jahrhundertprojekt vom anderen lernen?

Am 12. September hat die Nagra ihren Standortvorschlag kommuniziert. Noch in der gleichen Woche wurde auf dem Bohrplatz in Windlach der Infopavillon eröffnet. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Sie wolle zuhören, sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga am Montagabend in Zweidlen-Glattfelden. Dort lud das Bundesamt für Energie zur Informationsveranstaltung rund um das Tiefenlager für radioaktive Abfälle. Das Interesse war riesig.

«Die Geologie hat gesprochen.» So lautete die Begründung des Standortvorschlags für das Tiefenlager der Schweiz. Hinter diesem einfachen Satz steckt viel Wissenschaft. Lyesse Laloui, Professor des «Soil Mechanics Laboratory» an der ETH Lausanne, über seine Motivation unser aller Leben besser zu machen, die Forschungszusammenarbeit mit der Nagra sowie die Rolle der Wissenschaft im Jahrhundertprojekt Tiefenlager.

Gesichter des Jahrhundertprojekts: Heute mit Linard Cantieni.

Ist ein Tiefenlager wirklich die sicherste Lösung? Und warum ist das ist das Zürcher Unterland der geeignete Standort? Finden Sie Ihre Antworten im Felslabor Mont Terri.

Gesichter des Jahrhundertprojekts: Heute mit Pascale Künzi.

Besuchen Sie uns an der Steinacherstrasse in Windlach. Sprechen Sie mit uns über Ihre Anliegen, Sorgen und Ideen. Zusätzlich bietet der Infopavillon Einblicke in das geologische Tiefenlager.

Wo steht die Nagra zurzeit im Jahrhundertprojekt Tiefenlager? Der aktuelle Stand der Dinge im Video.

Gesichter des Jahrhundertprojekts: Heute mit Raphael Schneeberger.