Menschen

Titelfoto Gd 1

Gaudenz Deplazes fasziniert die Vielseitigkeit des Projekts Tiefenlager. Neugier, Genauigkeit und eine Prise Pioniergeist begleiten den Geologen bei seiner Arbeit.

Xr:d:dagayww Ori:7,j:4943125001071706711,t:24041007

Viele Buchstaben und verwirrende Abkürzungen: Bei all den Expertengremien verliert man schnell einmal die Übersicht. Maurus Alig zeigt auf, wer alles zur Sicherheit des Tiefenlager beiträgt.

Caspar Hirschi

Der Historiker Caspar Hirschi ist „Experte für Experten“. Er erklärt, welche Rolle wissenschaftliche Expertise bei Langzeitprojekten spielt – und warum es nicht nur technisches Wissen braucht.

Bildermosaik Alexander von Humboldt

Nach ihm ist eine Pinguinart benannt und Goethe pries sein Wissen auf allen Gebieten: Alexander von Humboldt gilt als einer der letzten grossen Universalexperten.

Titelbild Nagra Mews Februar 2024

Was die Schweiz über das Jahrhundertprojekt denkt • Durchbruch im Bau von Tiefenlagern • Was glaziale Erosion für das Endlager bedeutet • Treffpunkt in Stadel

Ein Mann mittleren Alters steht lächelnd in einem Flur. Er trägt eine Brille, ein kariertes Hemd in Blau und Weiss und eine dunkle Hose. Seine Arme sind verschränkt. Der Flur ist hell erleuchtet, mit weissen Wänden und blauen Schaukästen. Der Mann wirkt entspannt und selbstbewusst.

Marius Büchi pendelt. Aber nicht zur Arbeit, sondern durch die Erdgeschichte.

Titelbild

Die Schweiz traut sich das Jahrhundertprojekt Tiefenlager zu. Die Akzeptanz ist schweizweit und in der betroffenen Region hoch. Das zeigt eine aktuelle, repräsentative Umfrage.

Lower Third Nagrablau (3)

Langeweile kennt sie nicht: Geomechanik-Expertin Eleonora Crisci verrät, was ihr am Jahrhundertprojekt Tiefenlager besonders gefällt.

Marques Sm Titelbild

«Wir brauchen eine Lösung», ist Wissenschaftlerin Maria Marques Fernandes vom PSI überzeugt. «Deshalb ist diese Aufgabe eine der wichtigsten, die man als Forscherin derzeit haben kann.»

Person blickt auf Landschaft. Von innen gesehen, blickt eine Person mit dem Rücken zum Betrachter durch ein Fenster auf eine ländliche Szene. Man erkennt das Profil der Person am linken Bildrand unscharf im Vordergrund. Durch das Fenster sieht man eine idyllische Landschaft mit einer Kirche im Zentrum, umgeben von grünen Feldern und Bäumen mit herbstlichen Farbtönen. Der Himmel ist bedeckt, was der Szene eine ruhige Stimmung verleiht.

Wie nehmen Betroffene den Standortvorschlag der Nagra wahr? Zehn Menschen sagen ihre Meinung, äussern Kritik, aber auch Hoffnungen.