Nagra schlägt «Nördlich Lägern» als Tiefenlager-Standort vor


Nördlich Lägern ist der sicherste Standort für ein Tiefenlager: Dort eignet sich das Gestein am besten. Die genaue Begründung wird die Nagra am kommenden Montag an einer Medienkonferenz in Bern darlegen.

Seite teilen

Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) schlägt Nördlich Lägern als Standort für ein Tiefenlager vor. Die Geologie hat einen eindeutigen Entscheid ermöglicht. Nördlich Lägern ist der Standort mit den grössten Sicherheitsreserven.

In den nächsten zwei Jahren wird die Nagra das Rahmenbewilligungsgesuch ausarbeiten und beim Bund einreichen.

Am Montag, 12. September informiert die Nagra gemeinsam mit den Behörden von Bund und Kantonen sowie den Regionen ausführlich an einer Medienkonferenz.

Download Karte
Karte Standortvorschlag der Nagra
Ähnliche Beiträge
«Wir waren die Pionierbaustelle»
18.11.2022 #Jahrhundertprojekt #Menschen
«Wir waren die Pionierbaustelle»

Placi Berther war Gemeindepräsident von Tujetsch während der NEAT-Grossbaustelle und zu Gast an der Tiefenlager-Infoveranstaltung in Fisibach. Was kann das eine Jahrhundertprojekt vom anderen lernen?

«Wir wollen und brauchen Informationen»
17.11.2022 #Lösung
«Wir wollen und brauchen Informationen»

Was erwartet Stadel, Weiach und Glattfelden mit dem Jahrhundertprojekt Tiefenlager? Am Donnerstagabend, 17. November, gab es an der Infoveranstaltung in Fisibach Antworten in Bezug auf die Liegenschaftspreise und den Umgang mit einer Grossbaustelle.

«Müssen noch viel Arbeit leisten»
10.11.2022 #Jahrhundertprojekt #Menschen
«Müssen noch viel Arbeit leisten»

Am 12. September hat die Nagra ihren Standortvorschlag kommuniziert. Noch in der gleichen Woche wurde auf dem Bohrplatz in Windlach der Infopavillon eröffnet. Zeit für eine Zwischenbilanz.