Arbeitsbericht NAB 22-35

Module der Lagerarchitektur

 

Zusammenfassung

Ein geologisches Tiefenlager kann konzeptuell in neun standortunabhängige Module unterteilt werden. Die Module lassen sich zu unterschiedlichen Lagertypen kombinieren und auf die Stand­ortregionen anwenden. Die damit beschriebene Lagerkonfiguration stellt die Grundlage für die standortspezifischen Lagerprojekte dar, welche für den Standortvergleich und das Rahmen­bewilligungsgesuch erarbeitet werden. Die Implementierung des geologischen Tiefenlagers erfolgt in den Phasen des Entsorgungs­programms. Die für die Implementierung nötigen Bau- und Betriebsaktivitäten bedingen entsprechende Funktionen der Bauwerke und Anlagen. Damit die phasenspezifischen Funktionen gewährleistet sind, müssen Bauwerke entsprechende Anforderungen erfüllen. Beispielhafte Profile und Abmessungen der untertägigen Bauwerke zeigen generisch, wie ein Lager im Untergrund ausgelegt sein könnte.