Aus drei mach eins


Die Regionalkonferenz Jura Ost tat es derjenigen von Zürich Nordost gleich und hat ihre Auflösung beschlossen. Eine Aufgabe bleibt jedoch bestehen.

Seite teilen

Als erste Regionalkonferenz wurde diejenige von Jura Ost ins Leben gerufen. Das war im Jahr 2011. Nun wurde deren Auflösung beschlossen. Auch wenn im Bözberg voraussichtlich keine radioaktiven Abfälle gelagert werden: Die Regionalkonferenz Jura Ost hat den Prozess mitgeprägt. «Im Laufe der Zeit zeigte sich, dass wir durchaus Einfluss nehmen konnten», sagte Ueli Müller gegenüber der AZ. Müller, ehemaliger Gemeindeammann von Riniken, war von Beginn weg dabei. Bis 2017 als Co-Präsident, danach als alleiniger Präsident der Regionalkonferenz.

Verpackungsanlage beim Zwilag
Die Auflösung der Regionalkonferenz Jura Ost wurde in Würenlingen beschlossen. Dort soll gemäss Vorschlag der Nagra auch die Verpackungsanlage gebaut werden. Genauer: Auf dem Gelände des Zwilag. Dadurch bleibt das Thema in der Region auf der Agenda. Eine Mitwirkung bleibt weiterhin möglich. Die umliegenden Gemeinden und weitere betroffene Kreise können sich neu in einer Arbeitsgruppe zur Verpackungsanlage einbringen.

Ähnliche Beiträge
Nagra News – Juli 2024
17.07.2024 #Jahrhundertprojekt #Lösung
Nagra News – Juli 2024

Auf der Zielgeraden zur Rahmenbewilligung • Geschäftsbericht 2023 veröffentlicht • Interview mit unserem Präsident und CEO

«Wir arbeiten Seite an Seite aufs gleiche Ziel hin»
11.07.2024 #Jahrhundertprojekt #Menschen
«Wir arbeiten Seite an Seite aufs gleiche Ziel hin»

Könnte Gas das Tiefenlager gefährden? Typhaine Guillemot sucht Antworten auf solche Fragen. Ihre Arbeit hilft, die Prozesse im Gestein zu verstehen.

Auf der Zielgeraden zur Rahmenbewilligung
02.07.2024 #Jahrhundertprojekt #Menschen
Auf der Zielgeraden zur Rahmenbewilligung

Präsident Lino Guzzella und CEO Matthias Braun blicken auf das Jahr 2023 zurück, auf die konstruktive Zusammenarbeit mit der Standortregion – und den «Vorwärtsgang», den die Nagra eingelegt hat.